Ihr Ansprechpartner
Dr. med. Martin Neuß
Dr. med. Martin Neuß
Chefarzt
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS BERGEDORF
Glindersweg 80
21029 Hamburg
(040) 725 54 - 12 20
(040) 725 54 - 12 22

Brustzentrum Herzogtum Lauenburg / östliches Hamburg

Unsere Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe ist Partner im Brustzentrum Herzogtum Lauenburg/östliches Hamburg. Dadurch ist eine kontinuierliche und qualitativ hochwertige Versorgung nach dem neuesten Stand der Wissenschaft gewährleistet. In unserem Brustzentrum arbeiten insgesamt 34 Kooperationspartner interdisziplinär, berufs- und sektorenübergreifend zusammen. Sämtliche Erkrankungen der Brust können bei uns optimal diagnostiziert und behandelt werden.

Die Therapieempfehlungen werden in einheitlichen Tumorkonferenzen interdisziplinär beschlossen. Durch kurze Dienstwege und individuelle Betreuung sind Sie bei uns stets bestens über den laufenden Stand Ihrer Erkrankung informiert. Spezialisierte Ärzt:innen und Pflegekräfte stehen Ihnen und Ihren Angehörigen gern für Ihre Fragen zur Verfügung.

Warum sind Sie in unserem Brustzentrum in guten Händen?

  • Wir bieten ein umfangreiches Serviceangebot in einem interdisziplinären, fach- und versorgungsübergreifenden Kompetenznetz.
  • Wir setzen auf eine enge Verzahnung lokaler und regionaler Kooperationspartner aus dem ambulanten, stationären und rehabilitativen Bereich für eine wohnortnahe Versorgung.
  • Wir arbeiten nach den hohen Qualitätsstandards der aktuellen S3-Leitlinie der Deutschen Krebsgesellschaft zur Diagnostik und Therapie.
  • Wir bauen auf unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Behandlung von Mamma-Karzinom-Patientinnen und garantieren Ihnen eine fachkundige Beratung.
  • Wir bieten mit der Teilnahme an Therapiestudien den Zugang zu zukünftigen, noch besseren Therapiekonzepten an.

Schwerpunkte des Leistungsspektrums

Sprechen Sie uns an!

Brustkrebs ist eine Diagnose, die massiv verunsichert und zunächst lebensbedrohlich erscheint. Auch andere Befunde an der Brust können große Besorgnisse auslösen und sollten so schnell wie möglich untersucht und beurteilt werden.

Zum Glück ist dieser Tumor einer der am besen untersuchten weltweit. Es gibt eine Vielzahl an Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten, die sich alle durch eine hohe Sicherheit auszeichnen. So kann dieser Krebs im Frühstadium nahezu sicher geheilt werden. Und auch bei etwas größeren Herden bestehen Heilungschancen von über 90%.

Wir lassen Sie mit dieser Diagnose nicht allein. In unserer Brustsprechstunde erhalten Sie einen zeitnahen Gesprächs- und Untersuchungstermin. Dr. Martin Neuß, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, ist seit 2005 Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, seit 2006 zusätzlich spezialisiert in der Erkennung und Behandlung von Brustkrebs (DEGUM II-zertifiziert für Brustultraschall und seit 2007 Brustoperateur im Brustzentrum). Eine regelmäßige onkologische Fortbildung gehört zum Standard, dies belegt die Teilnahme an den zertifizierten Fortbildungsmaßnahmen der Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Onkologie „AGO“ (www.ago-online.de).

In der Brustsprechstunde werten wir Ihre Befunde nach aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus. Wir besprechen mit Ihnen und den Personen, die Sie begleiten, Schlussfolgerungen und planen für Sie den weiteren Weg mit allen erforderlichen Untersuchungen. Sie erhalten einen detaillierten Plan, der Sie Schritt für Schritt durch die folgende Zeit bis zum erfolgreichen Abschluss der Behandlung führt und leitet. Nach der Vorstellung in der Brustzentrums-Tumorkonferenz, in der Ihr Fall von Expert:innen der einzelnen Fachrichtungen besprochen wird, erfolgen weitere Gespräche; dann beginnt die Behandlung.

All dies erfolgt unter enger Einbeziehung Ihrer behandelnden Ärzt:innen und der Personen, die Sie am meisten unterstützen. Wir wünschen ausdrücklich, dass Sie eine:n Begleiter:in bei allen Gesprächen in unserem Haus haben.

Was leisten wir in unserer Sprechstunde:

  • Wir nehmen uns Zeit, Ihren Befund und Ihre Untersuchungsergebnisse mit Ihnen im Detail zu besprechen.
  • Wir sind qualifizierte Untersucher:innen mit dem Schwerpunkt Brustultraschall.
  • Wir führen Probenentnahmen (Hochgeschwindigkeitsstanze) und gezielte Lokalisationen und Clipeinlage auch bei kleinsten Herden in Brust und Achselhöhle durch.
  • Wir sind wissenschaftlich auf der Höhe der Zeit, bilden uns beständig fort und kooperieren mit hochgradigen Expert:innen aus Universität und konzernweit im Expert:innenboard.
  • Wir blicken auch neben die Leitlinien und planen sichere Behandlungen unter Einbeziehung Ihrer Wünsche und Vorstellungen.
  • Wir planen und koordinieren die weitere Behandlung mit unseren Kooperationspartnern und anderen. So können Sie sich auf das Wesentliche – Ihr Wohlbefinden und gute Heilung – konzentrieren.

 

Operationsverfahren

Die Behandlung von gutartigen Geschwülsten, Brustkrebs und seiner Vorstufen erfolgt heutzutage sehr individuell. Jede Geschwulst, jeder Krebs hat seine ganz besonderen Eigenschaften und jede:r Patient:in ist anders.

Da jede:r die optimale Behandlung in der richtigen Reihenfolge und genau aufeinander abgestimmt erhält, ist das Ziel der Voruntersuchungen, der Beurteilung durch eine:n kompetente:n Ärzt:in und der Mitbeurteilung durch Kolleg:inn:en in der Tumorkonferenz.

Je nach den vorliegenden Befunden ist es ratsamer, vor einer Operation eine medikamentöse Behandlung (primär systemische Therapie) durchzuführen und danach erst zu operieren. Bei anderen Befunden ist eine Operation zu Anfang der bessere Weg.

Auch die mögliche Teilnahme an Therapiestudien ist ein wichtiger Punkt, da belegt ist, dass diese Patient:inn:en noch etwas bessere Endergebnisse haben.

Wir stehen für eine optimale Therapieplanung unter Einbeziehung der neuesten medizinischen Erkenntnisse in Zusammenarbeit mit international anerkannten Expert:innen.

Sie erhalten detaillierte Behandlungspläne; bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit kurzfristig zur Verfügung.

Weitere Informationen

Operation

Operation

Die Operation eines Brustkrebses ist nur ein Teil des gesamten Behandlungskonzepts. Das Ziel aller Behandlungen ist eine möglichst hohe Effektivität und eine möglichst geringe Beeinträchtigung der Patient:innen.
Die Behandlungskonzepte werden weltweit immer wieder in großen Studien überprüft, ergänzt und erweitert.

So können wir heute sehr vielen Patient:innen so helfen, dass sie keine Angst vor ihrer Erkrankung haben müssen und ihr Leben fast unverändert weiterführen können. Das normale Leben nach der Behandlung ist eines der Hauptziele aller Behandlungskonzepte.

Das bedeutet für die Operation, dass neben der Sicherheit der Operation – der Krebs muss sauber entfernt werden – immer auch das Erscheinungsbild der Patient:innen, ihre Wünsche, ihre Vorstellung vom eigenen Körper berücksichtigt werden müssen.

Es wird nicht nur der Krebs behandelt, sondern der ganze Mensch.

Wenn wir operieren – vor oder nach einer medikamentösen Behandlung – so steht auch immer Ihr Wunsch nach einer ungestörten Körperkontur im Raum.

Dies bedeutet, dass wir, wo immer möglich, die Brust erhalten und schonende und kontur-erhaltende Verfahren aus der plastischen Chirurgie verwenden. Dazu gehören Umformungen, Brustverkleinerungen und Bruststraffungen. Auch falls die Brust entfernt werden muss gibt es eine Vielzahl von Verfahren, um gleich in derselben Operation die Brust aufzubauen und die Gegenseite anzupassen. Ein Brustaufbau kann mit Brustprothesen oder Eigengewebe erfolgen.

Oft müssen Lymphknoten aus der Achselhöhle entfernt und untersucht werden. Hierfür verwenden wir möglichst schonende Verfahren wie die Wächterlymphknotenentfernung oder die gezielte Lymphknotenentfernung nach Ultraschallmarkierung. Damit ist gewährleistet, dass das Risiko für Probleme nach der Operation minimal bleibt.

Über die Vor- und Nachteile eines speziellen Verfahrens, ob dieses Verfahren zu Ihrer Geschwulst und Ihren Wünschen passt, ob sich mit einem Verfahren überhaupt Ihre Ziele erreichen lassen und was man in den Folgejahren bedenken muss – darüber sprechen wir ausführlich und wenn notwendig mehrmals, bis wir die für Sie optimale Lösung gefunden haben.

Gerade in der Brustchirurgie gibt es viele Wege, ein Ziel zu erreichen. Mit unserer großen Operationserfahrung können wir gewährleisten, wenn irgend möglich, Ihre Ziele zu erreichen.

Medikamentöse Behandlung

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse, den ganzen Körper betreffende oder auch systemische Therapie ist die Therapieform, die in den letzten Jahren am meisten Erweiterungen, Ergänzungen und Verbesserungen erfahren hat.

Durch die Fortschritte dieser Therapieform können wir heute sehr viel mehr Menschen vom Krebs heilen oder den Verlauf deutlich hinauszögern, als wir noch vor wenigen Jahren gedacht hatten.

Die medikamentöse Therapie wird heute individuell auf die Patientin und die genauen Merkmale eines Brustkrebses zugeschnitten. Letzter Schritt der Entwicklung sind sogenannte „gezielte Therapien“, die spezielle Merkmale einer Krebszelle, genetische Veränderungen im Krebs oder gezielte Antikörper nutzen, um den Krebs anzugreifen und zu zerstören. Vorteil dieses Vorgehens ist, dass Nebenwirkungen so gering wie irgend möglich gehalten werden.

Damit wir Ihnen die aktuellsten Therapieformen anbieten können, ist regelmäßige Fortbildung, zum Beispiel durch Besuch von zertifizierten Weiterbildungsveranstaltungen, aber auch die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Expertenteam und mit universitären Experten wichtig. Alle diese Punkte sind bei uns erfüllt.

Im Rahmen des Behandlungskonzeptes besprechen wir mit Ihnen immer das gesamte Konzept mit Operation, systemischer Therapie und auch Bestrahlung. Auch die Teilnahme an Therapiestudien wird von uns aktiv gefördert, da dies nachweislich für manche Patient:innen den Verlauf verbessert und Heilungschancen erhöht. Zur Vermittlung an entsprechende Zentren haben wir die besten Kontakte. Im Gespräch freuen wir uns über Ihre Fragen und beantworten diese gerne.

Generell kann eine medikamentöse Therapie vor oder nach einer Operation erforderlich sein. Je nach den genauen Charakteristika der Erkrankung kann man mit konventionellen Chemotherapeutika, mit Antihormonen, mit Antikörpern oder gezielt einsetzbaren Spezialmedikamenten behandeln. Die gezielte und ausgewogene Kombination aller Verfahren garantiert den bestmöglichen Therapieerfolg.

Für die medikamentöse Therapie arbeiten wir mit allen niedergelassenen Krebsärzten in der Umgebung eng zusammen, so dass Sie eine:n Ärzt:in Ihres Vertrauens wählen können

Strahlentherapie

Strahlentherapie

Die Bestrahlung der Brust oder Achselhöhle stellt die dritte Säule der Behandlung des Brustkrebses dar.

Die medikamentöse Therapie betrifft und behandelt den gesamten Körper und verhindert, dass der Krebs sich im Körper weiter festsetzt. Eine Bestrahlung sichert den Erfolg der Brustoperation. Sie wirkt also nur dort, wo bestrahlt wird, in der Brust oder in der Achselhöhle.

Wie auch bei der Operation ist das Ziel, bei möglichst geringer Belastung eine möglichst hohe Sicherheit zu erreichen und die Folgen für die Patient:inn:en möglichst gering zu halten. Intensive Studien in den letzten Jahren haben gezeigt, dass man auch hier Bestrahlungen nicht immer und auch nicht so ausgedehnt durchführen muss, wie zuvor geglaubt wurde. Auch werden Bestrahlungen gezielt so geplant, dass umliegende Körpergewebe so gering wie möglich betroffen sind.

Wir arbeiten intensiv mit umliegenden Strahlentherapiepraxen zusammen und können so die schnelle Fortführung der Behandlung, die einfache Terminvereinbarung und Planung mit unseren Kooperationspartnern garantieren.

Wir kümmern uns.

Rund um die Behandlung bemühen wir uns, Ihnen alle mühseligen und aufreibenden Organisationsprobleme abzunehmen.

Insgesamt sind Sie nur eine kurze Zeit in unserer direkten Behandlung im Krankenhaus. Die normale Aufenthaltsdauer nach einer Brustkrebsoperation beträgt drei bis maximal fünf Tage. Manchmal kann eine Brustkrebsoperation sogar ambulant erfolgen.

Dies bedeutet, dass wir das endgültige Behandlungskonzept, weitere Termine und Anforderungen oft erst in einem gesonderten Sprechstundentermin nach der Entlassung besprechen können.

Zur Entlassung erhalten Sie immer eine Mappe mit ihren Befunden und bisherigen Planungen. Diese wird dann im abschließenden Gespräch mit den aktuellen Briefen und Empfehlungen vervollständigt. Dort dokumentieren wir auch das Ergebnis unseres eingehenden Gespräches nach der Entlassung und die weiteren Termine.

Über das Brustzentrum führen wir eine durchgehende Befragung unserer Patient:inn:en durch, so dass sie bei Entlassung, 6 Monate, 12 Monate und 36 Monate danach Fragebögen erhalten, in denen unsere Qualität und Ihr Befinden hinterfragt werden. In dieser konsequenten Art ist das in Deutschland nahezu einzigartig. Uns gibt das in den Rückmeldungen die Gewissheit, das Beste für unsere Patient:inn:en getan zu haben.

Auch für soziale Aspekte, Rentenbegehren, Vermittlung von Rehabilitationsmaßnahmen, Vermittlung zu Selbsthilfegruppen, Vermittlung einer psychoonkologischen Betreuung stehen wir Ihnen soweit möglich schon während des Aufenthaltes mit Rat und Tat zur Seite.

Terminvereinbarung

Terminvereinbarung

Montag bis Freitag 09:00 bis 16:00 Uhr:

T (040) 725 54 - 12 20

alle Versicherungformen (gesetzlich, privat, mit Zusatzversicherung, Selbstzahler)

Rückrufservice

Sollen wir Sie zur Terminvereinbarung zurückrufen?

Wenn Sie eine Kontaktaufnahme wünschen, geben Sie bitte eine Telefonnummer und/oder eine E-Mail-Adresse an.
Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder

Leitende Ärzte und Sekretariat

Dr. Martin Neuß

Chefarzt

  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • DEGUM II Mammasonografie
  • DEGUM I Geburtshilfe
  • Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), der Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Onkologie (AGO) und der Hamburger Krebsgesellschaft.
  • Mitglied im Fachausschuss Qualitätssicherung gynäkologische Operationen der Ärztekammer Hamburg

Kerstin Timmann

Sekretariat